Wir bieten regelmäßig Halbtags - und Tageswanderungen von unterschiedlichen Kilometern und Schwierigkeitsgraden an

Wir bieten 1 - 2 Wanderfreizeiten im Jahr für mehrere Tage an

Wir sind mit dem Naturschutzwart unterwegs

Wir treffen uns zum Lauftreff jeden Dienstag von 9:30 – 10:30 Uhr auf der Erpeler Ley

Wir treffen uns zum Stammtisch jeweils am ersten Mittwoch im Monat ab 18:00 Uhr

Kultur und Geselligkeit kommt bei uns auch nicht zu kurz

 

DAS SIND AKTIVITÄTEN, DIE WIR UNTERNOMMEN HABEN

Das Wetter war so, wie der Wetterfrosch es im Radio vorhergesagt hatte – erst Schnee dann Regen - aber das störte die 14 köpfige gut gelaunte Truppe nicht. Erfreulicher Nebeneffekt: Die Schuhe blieben diesmal sauber!
Der unerwartete Schneefall am Morgen hatte heuer leider so manchen davon abgehalten, außer

23 Wanderer waren zur Rund-wanderung auf der andren Rheinseite zum gewohnten Treffpunkt gekommen. Unsere Wanderführerin begrüßte uns herzlich und führte uns nach dem Wanderspruch durch die Innenstadt zum Rhein. Das Hochwasser war noch nicht richtig zurückgegangen, denn am Ufer konnte man immer noch nicht

Unter dem Motto: „Warum in die Ferne schweifen, wenn wir doch alles vor der Tür haben“ trafen sich 18 Wanderfreunde um im Drachenfelser Ländchen zu wandern.
Das Drachenfelser Ländchen, liegt nicht im Drachenfelser Ländchen, wie manch einer vermuten mag, er befindet sich sogar auf der gegenüber liegenden Rheinseite,

Bei kaltem, aber trockenem Wetter machten sich 18 Wanderer auf, um aus dem Rheintal auf die Linzer Höhe zu wandern. Kaum gelaufen, wurde ein Schlenker gemacht, denn es gab eine kleine Überraschung. Unsere Vorsitzende hatte zum Sektempfang geladen, ein gelungener Einstieg in das Wanderjahr 2018. Gut gelaunt und mit einem Rezept für das neue

Mit der Jahresabschlußwanderung endete das aktive Wanderjahr 2017, an der insgesamt 20 Wanderer teilnahmen. Die letzte Wanderung in diesem Jahr führte uns von Linz zur Erler Antonius Kapelle, dann durch das Kasbachtal zur Erpeler Ley und schließlich nach Erpel zur Einkehr.
Wie gewohnt starteten wir am Martinus Gymnasium, bei für diese

Am Samstag, den 16. Dezember 2017, 17.00 Uhr, kamen, nach nun schon alter Tradition, 64 Mitglieder und Gäste des Eifelvereins Linz wieder im Hotel Palm zusammen, um sich auf Weihnachten einzustimmen. Unsere Vorsitzende, Irmhild Füllenbach, hatte dort vorab schon für adventliches Ambiente gesorgt. Kerzen, Tannengrün, Weihnachts-

Zu einer Wanderung am Malberg und Umgebung hatte Wanderführerin Lilo die Wanderfreunde des Eifelvereins eingeladen. Trotz Nieselregen und niedriger Temperaturen trafen sich 24 nicht wetterscheue Wanderer, um an der Rundtour teilzunehmen. In Fahrgemeinschaften fuhren wir zum Parkplatz an die Malberghütte. Nach

Ein neuer Wanderweg im schönen Brohltal, den wollten sich 22 Wanderfreunde der Eifelvereins-Ortsgruppe Linz näher betrachten. Unsere Tour startete nach der herzlichen Begrüßung durch unsere Wanderführerin an den riesigen und mächtigen Trasshöhlen im Brohltal. Die Tour begann direkt mit einem alpinartigen steilen Anstieg, auch

Grau verhangener Himmel und Regen hatten 14 Wanderfreunde nicht davon abgehalten sich für die angesagte Wäller Tour Elberthöhen zu treffen. In Fahrgemeinschaft fuhr die Gruppe nach Welschneudorf wo uns unsere Wanderführerin recht herzlich mit einem Wanderspruch begrüßte und unsere Rundwanderung startete.

Bei bedecktem Himmel, aber unverdrossen machten sich am 01. Oktober 13 Wanderer unserer Ortsgruppe mit ihrer Wanderführerin auf den Weg. Auf dem Schoppenweg ging es moderat hinauf und es bot sich oben ein herrlicher Blick auf den Rhein und Andernach. Weiter ging es über die Höhe nach Hüllenberg und

Wir sind der Einladung der Tourist- und Bürgerinformation Unkel gefolgt und hatten am Unkeler Dreisprung teilgenommen. Am Startpunkt an der Grundschule in Unkel meldeten wir uns an, bezahlten unser Startgeld und holten unseren ersten Stempel. Die Wanderstrecken waren gut markiert, unterwegs waren Kontroll-stellen eingerichtet,die jeder

Frisch war es am Sonntagmorgen als sich 12 Wanderfreunde trafen. Mit dem Auto fuhren wir in Fahrgemein-schaft in die Eifel, um dort um die Hohe Acht und zum Kaiser-Wilhelm-Turm zu wandern.
Nach dem die Wanderschuhe geschnürt waren, begrüßte uns der Wanderführer Herbert herzlich. Mit einem Wanderspruch, der für diese