2016.08.05  -  Eintrag in das Vereinsregister Montabaur. Der Verein trägt den Namen „Eifelverein Ortsgruppe Linz e.V.“

2015.03.14  -  50 Jahre Eifelverein Ortsgruppe Linz

2014.11.14  -  Eigene Homepage wird erstellt, wir sind jetzt ONLINE

1995.05.20  -  30 Jahre Eifelverein Ortsgruppe Linz
                       Übergabe einer Steintafel, die an die Pflanzung des Baumes erinnern und den Betrachter gleichzeitig
                       zum nachdenken anregen soll.
                       Der Textauszug auf dem Stein lautet:
                       "Alle Dinge sind miteinander verbunden. Was immer der Erde zustößt, 
                       stößt auch den Söhnen der Erde zu."

1990.03.24  -  25 Jahre Eifelverein Ortsgruppe Linz
                       Pflanzung einer amerikanischen Roteiche im Stadtgarten

1984.09.05  -  Mit Feststellungsbescheid des Finanzamtes Neuwied wurde die Ortsgruppe Linz als gemeinnützigen
                       Zwecken dienend anerkannt.

1965.01.09  -  Gründung des Eifelvereins Ortsgruppe Linz

 

1. Vorsitzende seit Gründung der Ortsgruppe Linz 

Irmhild Füllenbach      14.03.2015                                 Irmhild Füllenbach
Irmhild Füllenbach      30.07.2014 - 14.03.2015 kommissarisch

Heinrich Malcher         01.03.1975 - 30.07.2014  †      Heinrich Malcher

Leo Tönnissen            09.01.1965 - 01.03.1975  †        Leo Tönnissen

 

Vereinsgründung

Am 09. Januar 1965 fand die Gründungsversammlung der Ortsgruppe Linz statt. Vor nunmehr 50 Jahren begann damit das Eigenleben des Linzer Wandervereins, eingebunden von Anfang an in die große Familie des Eifelvereins.  

Wie hat es damals begonnen?       

Aufschluss darüber gibt uns ein Bericht in "Die Eifel", Nr. 2 vom Februar 1965: "Im weiland KURKÖLNISCHEN Linz, einem Brennpunkt im rheinischen Fremdenverkehr, besteht seit 09. Januar eine Ortsgruppe des Eifelvereins. - Es war genau vor einem Jahr, als die ersten Tastversuche, gesteuert von der OG Bad Neuenahr, in Richtung auf Bürgermeister Thönnissen, unter Schilderung der Ideale des Eifelvereins, vorgetragen wurden und sich dabei gleich der treffliche Umstand ergab, dass der Bürgermeister - sich stolz auf seine jahrelange Mitgliedschaft im Hauptverein berufend - begeistert seine Mithilfe dem "Agenten" anbot. Schon im Frühjahr des vergangenen Jahres fanden sich die ersten Wanderfreunde, stattlich an der Zahl, zu einer Wanderung mit der OG Bad Neuenahr ein, und seit jener Zeit ließen die Linzer keine einzige Wanderung aus. Sie wanderten als Gast im Ahrgebiet, in der Hocheifel; sie erlebten mit Eupener Freunden das Hohe Venn und die einzigartigen Schönheiten des Naturpark Südeifel. Immer größer wurde ihre Zahl und ihre Begeisterung. Zu Beginn des Jahres 1965 wurde dann die OG Linz geboren. Kein geringerer als unser verehrter Herr Dr. Schramm, mit Bürgermeister Thönnissen - dieser als Vorsitzender längst erkoren - freund-schaftlich verbunden, war zur Stunde der Geburt zugegen. Den Geburtsakt vollzog, mutterwitzig umspielt und in derlei Praktiken anerkannt bewährt, der erste Vorsitzende der Patenortgruppe Bad Neuenahr, Jakob Steinborn. "Klinisch" gemeinsam ergab sich der Tatbestand einer Spontangeburt, lege artis - versteht sich, und selbst der "Wöchner", derart witzig von Dr. Schramm betitelt, kam gut durch die "schwere Stunde". So gut, dass er bereits am folgenden Tage. trotz strömenden Regens, mit 22 Wanderern die Höhen von Linz ersteigen konnte. Der Vorstand der OG Linz/Rhein stellte sich der Versammlung in folgender Zusammensetzung:

1. Vorsitzender:   Bürgermeister Leo Thönnissen
2. Vorsitzender:   der "Wöchner Toni Eich, zugleich Vorstandsmitglied der OG Bad Neuenahr
1. Schriftführer:   Dipl. Kaufm. Erhard Grünwald
Schatzmeister:    Frau Fine Eich
Wanderwart:        Robert Weckwarth
Wegewart:           Peter Rechmann
Kultur - und Vortragswesen:  Realschullehrerin Christel Lahr
Presse und Information:        Frau Margot Kickel.

Nach vollzogener Gründung begrüßte Dr. Schramm als Vorsitzender des Eifelverein mit der ihm eigenen Herzlichkeit die Linzer Eifelfreunde und legte die Ziele und Bestrebungen unserer großen Heimatorganisation dar, dabei hinweisend auf den ideellen Wert der über die Grenzen der Eifel hinausgreifenden "Europäischen Vereinigung für Eifel und Ardennen". Obwohl Dr. Schramm nicht lange verweilen konnte, schienen er wie auch die neuen Wander - und Eifelfreunde voneinander begeistert zu sein. Im geselligen Teil der Gründungsversammlung wartete die Tanz - und Trachtengruppe der Wanderjugend in der OG Bad Neuenahr mit beifällig aufgenommenen Volkstänzen auf. Die Paten von Bad Neuenahr und die ihnen freundschaftlich zugewachsenen Linzer Eifelfreunde verlebten schöne Stundengeselligen Frohsinns, wie sie der Eifelverein immer zu pflegen weiß. Der Wanderplan ist bereits erstellt und steht im Druck. Das Kulturprogramm ist weit gespannt - bis zu einer geplanten Dichterlesung- Köpfe und Wille sind genügend vorhanden und der Wanderfreunde waren gleich bald 60 zur Aufnahme bereit.

So begann es vor 50 Jahren mit viel Elan und das Leben der Ortsgruppe Linz blühte erfreulich auf. Hinsichtlich des Wanderprogrammes wurde zunächst zweigleisig gefahren, mit der Ortsgruppe Bad Neuenahr in die Eifel und mit der Ortsgruppe Linz in den Westerwald.      

Der Auszug aus dem vorstehenden Bericht über die Gründung unserer Ortsgruppe gibt auch Aufschluss darüber, weshalb sich die Linzer Wanderer zum Eifelverein orientierten und nicht, wie nach der geographischen Lage zu vermuten wäre, zum Westerwaldverein.      

Erwähnenswert ist auch die damalige Existenz einer Jugendgruppe in Linz. In den Jahren 1968 - 1972 wurden insgesamt 58 Wanderungen von der Wanderjugend durchgeführt. Die damaligen Jugendlichen sind inzwischen erwachsen und pflegen nun das Wandern, soweit sie sich nicht an den Wanderungen der Ortsgruppe beteiligen, innerhalb der eigenen Familien. Eine neue Jugendgruppe hat sich danach bedauerlicherweise nicht mehr gefunden.       

Seit bereits mehr als 35 Jahren ist die Ortsgruppe Linz korporatives Mitglied im Deutschen Jugendherbergswerk. Bei Wanderwochenenden oder Wanderfreizeiten waren wir häufig und gerne zu Gast in zahlreichen deutschen Jugendherbergen.                                                                                      

Das Wandern steht an erster Stelle in unserer Vereinstätigkeit. Wir beschränken uns dabei nicht nur auf die Schönheiten der Eifel. Und so wandern wir nicht allein deshalb, weil diese Bestätigung zu einer beliebten Freizeitgestaltung geworden ist. Wir sind uns beim Wandern auch bewusst, dass dabei der ganze Körper trainiert wird. Herz und Lunge gestärkt und der Geist erfrischt werden und somit vielen Zivilisationskrankheiten sinnvoll entgegengewirkt wird.                                                          

Neben dem Wandern soll auch die Geselligkeit nicht vergessen werden. Ja, die Wanderer verstehen Geselligkeit zu pflegen, hierbei sind die Schlußssrasten zu erwähnen, welche einen erlebnisreichen Wandertag in gemütlicher Runde abschließen.                                                                                              

Mit Feststellungsbescheid des Finanzamtes Neuwied vom 05.09.1984 wurde die Ortsgruppe Linz als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt.                                                                                      

Richten wir unseren Blick in die Zukunft, so lässt sich feststellen, dass die Ortsgruppe in ihrer heutigen Verfassung, kurzfristig gesehen, keine Sorgen um den Fortbestand haben muss. Als i - Pünktchen fehlt ihr aber, und das wollen wir nicht vergessen, obwohl wir uns dabei in Gesellschaft mit zahlreichen anderen Ortsgruppen und auch anderen Vereinen befinden, eine wanderbewegte Jugend. Es sollte unser aller Aufgabe sein, der jungen Generation des Wanderns weiterzugeben. Vielfältig sind die Eindrücke und Erlebnisse, die die Wanderer hierbei als bleibende Erinnerung mit nach Hause nehmen: Sehenswertes am Wanderweg und in vielen durchwanderten Orten, Erfahrungen echter Wanderkameradschaft in der Gruppe und immer wieder das hautnahe Erleben von Natur und Landschaft zu allen Jahreszeiten.                                 

Diese Schätze kann nur ermessen, wer selbst einmal mit offenen und wachen Sinnen in einer Wandergruppe durch die freie Natur wanderte und dabei feststellen durfte, wie erholsam und erlebnisreich ein Wandertag sein kann.                                                 

Die auszugsweise Wiedergabe des Berichtes über die Gründung aus Heft 2 vom Februar 1965 "Die Eifel" erfolgte mit freundlicher Genehmigung der Hauptgeschäftsstelle des Eifelvereins in Düren.    

1970 JugendgruppeJugendgruppe an Karneval im Jahr 1970 mit dem 1. Vorsitzenden Bürgermeister Leo Thönnissen

              Alte Bilder 0001   Alte Bilder 0002   Alte Bilder 0003