Wanderfreizeit an Österreichs wildestem Fluss dem "Lechweg" vom 20. bis 31. August 2022

Organisation und Wanderführung:   Irmhild & Berthold Füllenbach

Unterkunft:     Wanderhotel Grüner Baum
                       Oberbach 43
                       6653 Bach /Lechtal, Österreich

Super Unterkunft - hervorragende Verpflegung - freundliches Personal
- sehr zu empfehlen -


***********************************************************************************************************************************************************************************


Tag 2     Tag 3     Tag 4     Tag 5     Tag 6     Tag 7     Tag 8     Tag 9     Tag 10     Tag 11     Zum Bericht

***********************************************************************************************************************************************************************************

Anreise nach Bach im Lechtal

Tag 1 Samstag, den 20. August 2022:

Nach der langen Autofahrt und Bahnfahrt mit viel Verspätung wurde auf eine kleine Tour durch den Ort verzichtet.

Teilnehmer:   18 Mitglieder

 

Leichtes Weitwandern durch eine Alpenregion, die gleichzeitig eine der letzten Wildflusslandschaften Europas ist.

Der „Lechweg – von der Quelle bis zum Fall“

Auf knapp 1.900 Metern in der Nähe des Formarinsees beginnt der abwechslungsreiche und landschaftlich reizvolle Lechweg, der auf gut 125 Kilometern vom hintersten Lechtal bis ins Allgäu nach Füssen führt. Dort stürzt der zu einem Fluss angewachsene Lech über den beeindruckenden Lechfall in die Tiefe. Unterwegs – mal direkt durch die letzte Wildflusslandschaft Europas, mal auf aussichtsreichen Pfaden auf der Sonnenseite des Tales entlang – kann man nicht nur die herrliche Natur genießen und besondere Attraktionen wie die in großer Höhe schwingende Hängebrücke in Holzgau besuchen, sondern in den traditionsreichen Orten auch mehr über die Kultur der Einheimischen erfahren. Detailliert beschriebene Ausflüge führen zu Sehenswürdigkeiten etwas abseits des Weges wie zum Beispiel zur Burgenwelt Ehrenberg oder zu den Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau.

 

Fotos:   Hans Wysocki