P1050412Für 15 wanderfreudige Mitglieder war das Dahner Felsenland in der Pfalz vom 20. bis 25. März 2017 das Ziel der Wanderfreizeit.
Das Dahner Felsenland gehört sicherlich zu den landschaftlich interessantesten und romantischsten Regionen und stellt mit seinen bizarren Felsformationen ein einmaliges Naturwunder im Pfälzer Wald da.Gut markierte Premiumwege und örtliche Rundwanderwege 

P1040877Auch eine ungewohnt kurze Wandertour kann durchaus ansprechend sein, wenn sie mit kulturellen Höhepunkten angeboten wird. So erging es dann auch 15 Wanderen aus dem Linzer Eifelverein, die mit Ulla und Reinhold Herrig in der Eifeler Pellenz unterwegs waren. Ausgangspunkt war Fraukirch, eine im frühen Mittelalter bedeutende Kirche. Sie war Gerichtsstätte und ist  bis heute Wallfahrtsort.

P1040789Der Treffpunkt für die heutige Halbtagswanderung war wie immer in der Martinusstraße. Pünktlich um 13:00 Uhr, nach der Begrüßung durch unsere Wanderführerin, machte sich die Wandergruppe mit 22 Mitgliedern und 2 Gästen auf den Weg, nur die Wanderführerin wusste wo es herging. Das Wetter meinte es wieder einmal gut mit uns, denn wir hatten
strahlenden Sonnenschein.

 

P1040762„Am Aschermittwoch ist alles vorbei“, verabschieden die Karnevalisten noch das jecke Treiben, während die Christen bereits traditionell mit saurem Hering die christliche Bußzeit - die österliche Fastenzeit, welche an die 40 Tage erinnert, die Jesus in der Wüste verbrachte - einläuten. Der Name Aschermittwoch geht auf eine alte Tradition zurück: Demnach wurden die Büßer in der Kirche mit Asche bestreut.

P1040705Das unerwartet gute Wetter hatte am Sonntagmorgen 28 Wanderfreunde dazu gebracht, die Wanderschuhe zu schnüren und auf eine ca. vierzehn Kilometer lange Tour durch das Wallbachtal auf die Wiedhöhen zu gehen. Die Wanderung führte uns vom Parkplatz der Schützenhalle an der Wied vorbei, über eine Brücke in das idyllische Wallbachtal hinein.
Der Weg verlief am sprudelnden Bach entlang, an einigen

P1040649Zu einer Wanderung auf dem Lieshöhenweg, ein beliebter Rundwanderweg bei Bad Breisig, hatte Wanderführerin Annette für diesen Sonntag eingeladen. So traf sich eine 22 köpfige Wandergruppe am frühen Vormittag, um in PKW-Fahrgemeinschaft nach Bad Hönningen, Parkplatz Fähre, zu fahren. Mit der Fähre setzten wir auf die andere Rheinseite über, um zu dem Ausgangspunkt unserer Wanderung

P1040603Bei frostigen Temperaturen und reichlich Sonne machten sich 27 kälteunempfindliche Wanderer auf den Weg von Rheinbrohl nach Hammerstein. Mit dem Zug von Linz ging es nach Rheinbrohl, unser Wanderführer Peter stieg in Bad Hönningen zu. Am Bahnhof in Rheinbrohl angekommen warteten noch einige Mitglieder, die mit dem Auto angereist waren, auf uns. Nach der Begrüßung durch unserenWanderführer mit

P1040504Auch bei starkem Nebel und Glatteis trafen sich 9 wettermutige Wanderer zu einer 10 Kilometer langen Halbtagswanderung. Treffpunkt und Start der Wanderung war wie immer der Parkplatz am Linzer Martinus Gymnasiums. Die Gruppe hatte trotz des fiesen Wetters gute Laune mitgebracht, nach dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“. Die Wanderführerin

P1020353 Am Dienstag, den 07. Juni 2016 brach eine abenteuerliche Wandergruppe von 22 Mitgliedern auf zu einer elftägigen Wanderfreizeit nach Bad Bayersoien in den Ammergauer Alpen. Nachdem wir die Zimmer im Bayersoier Hof bezogen hatten, trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen. Um die Gegend etwas kennenzulernen machten wir nach dem Essen noch einen Spaziergang durch den Ort und um den Soier See. 

Neuruppin005Mit der Bahn und Privat-PKW reisten wir alle an, um in der Pension Cafe Huth unser Standquartier zu beziehen. Nachdem alle eingetroffen waren, trafen wir uns im ältesten Fachwerkhaus in Neuruppin, dem Up Hus, zum gemeinsamen Abendessen.
Der erste Tag begann mit einem Stadtrundgang durch die Altstadt von Neuruppin. Nach einer Feuersbrunstanno 1787

Bollendorf015Am Samstag, den 18. April 2015, bei trafen 16 Mitglieder des Linzer Eifelvereins gegen 11:00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein in Bollendorf zu einer Wanderwoche ein. Die Belegung der Zimmer war schon früher möglich wie geplant. Nach einer Tasse Kaffee in der Jugendherberge, unserer Unterkunft, starteten wir schon zu unserer „Einführungswanderung“ rund um Bollendorf.Hier spürt man den Flair  von Luxemburg,