P1070730Unsere Anfahrt nach Wiesemscheid war gar nicht langweilig, denn auf der Fahrt fühlten wir uns, als ob wir in die Vorderalpen reisen würden. Am Parkplatz angekommen, wurden wir, dass heißt 13 Mitglieder und 2 Gäste, von unserem Wanderführer, der hier in der Eifel aufgewachsen ist, herzlich begrüßt. Nach dem obligatorischen Wanderspruch macht sich die Gruppe auch schon auf den Weg. Die

P1070779

gesamte Strecke ist fast 24 km lang, doch unser Wanderführer hat die Strecke elegant geteilt und eine kurze Etappe von 14 km ausgewählt. Von unserem Startpunkt können wir bereits einen Großteil der weiten Runde überblicken, und die Vermutung, dass die Tour überwiegend durch offenes Gelände führt und zahlreiche Ausblicke zu bieten hat, wird sich im Folgenden bestätigen. Wir wandern von Wiesemscheid zunächst bei herrlicher Weitsicht abwärts, kommen dann durch ein idyllisches Seitental hinunter zum Trierbach und bleiben eine Zeitlang an diesem Gewässer, bis wir die Abzweigung für die kurze Variante dieser Wandertour erreichen. Hier auf dem Weg herrscht Idylle, Ruhe und Einsamkeit. Leider ist der Weg sehr schlecht oder gar nicht ausgeschildert, ohne GPS würden wir total Orientierungslos laufen.
An einer sehr gepflegten Hütte mit einigen Tümpeln machen wir eine kurze Trinkpause. Nach kurzer Zeit packen wir die Flaschen wieder ein und setzen die Wanderung fort, denn an der Hütte haben sich Hornissen ein Nest gebaut, die uns um den Kopf schwirren.
Immer wieder führt uns der Weg durch herrliche Landschaften, mal bewaldet, mal offenen mit wundervollen Blick über die abwechslungsreiche Eifellandschaft. In einer Talmulde machen wir Mittagsrast, gut gestärkt und ausgeruht geht es weiter. Hier führt uns der Weg durch das wunderschöne Seitental des Müllenbachs, vorbei an Ortschaften mit landschaftlich reizvollen Aussichten, vorbei an blühende Wiesen, wo sich an den vielfältigen Blumenarten die Bienen tummeln. Befestigte und unbefestigte Wege bestimmen den Charakter dieser Tour. Die letzten Kilometer führen uns durch offenes Gelände, immer wieder bieten sich uns spektakuläre Blicke in die Ferne. Das Wetter hat es auch heute gut mit uns gemeint, es ist zwar sehr windig aber trocken, ab und an blitzt sogar die Sonne durch die dicke Wolkenschicht. In der Ferne können wir schon den Parkplatz ausmachen, wo unsere Autos stehen. Am Parkplatz angekommen verfolgen wir noch einmal unseren Wanderweg, der sehr abwechslungsreich ist, vielleicht machen wir im nächsten Jahr die andere Hälfte der Trierbach-Runde.
Unsere Heimfahrt führt uns durch das schöne Ahrtal. In Dümpelfeld machen wir noch einen Zwischenstopp, wo wir in einem Gasthaus unsere Schlussrast einlegen.
Auch die schönste Wanderung hat einmal ein Ende und so fahren wir mit vielen Eindrücken nach Linz zurück.

Ein herzliches Dankeschön für die Organisation und Durchführung der tollen Wanderungen an unseren Wanderführer Herbert.

Irmhild Füllenbach

zur Bildergalerie